Mit 3 einfachen Fragen zum passenden Backup

BackupWarum ein Backup? Zugegeben, Internetzugänge funktionieren heute die meiste Zeit sicher und zuverlässig. Selten bis nie macht man sich daher Gedanken, welche Auswirkungen ein Ausfall des Internetzugangs hat.Doch was ist, wenn das Internet doch mal ausfällt - und das vielleicht sogar über einen Zeitraum von mehreren Stunden oder sogar Tage? Gerade für Geschäftskunden ist ein ständig funktionierender Internetzugang unerlässlich.

Internetzugang - mehr als nur surfen

Woran denken Sie, wenn Sie an einen Ausfall Ihres Internetzugangs denken? Vermutlich fällt Ihnen als erstes ein, dass Sie nicht mehr im Internet surfen können. Doch die Folgen sind wesentlich weitreichender. E-Mails empfangen oder versenden? Fehlanzeige. Auf dem Server in der Cloud arbeiten? Wird nicht funktionieren. Und wenn Ihr Telefonanschluss bereits auf All-IP umgestellt ist, wird Ihr Telefon auch den Dienst verweigern. Ausfallzeiten sind also für Unternehmer ein absoluter Produktivitätskiller, den er zu vermeiden gilt.

Gründe für Ausfälle

BackupEine Störung des Internetzugangs kann unterschiedliche Gründe haben. Von einem Ausfall des Routers beim Kunden über ein Anschlusskabel, welches ein Bagger versehentlich auf der Baustelle vor dem Haus durchtrennt hat bis hin zu einer Großstörung des Providers im Zugangsnetz gibt es viele Möglichkeiten, die Ihren Zugang zum Internet verhindern.Einige Anbieter sichern zu, dass der Anschluss im Falle einer Störung innerhalb einer bestimmten Zeit wieder funktioniert und geben Garantien, wie lange über das komplette Jahr der Anschluss ausfallen darf. Genaueres hierzu finden Sie in meinem Blogartikel Standleitung und SDSL - SLAs und was sich dahinter verbirgt.

Backup - Ihre Versicherung im Falle eines Ausfalls

Ein Backup ist ein zweiter Internetzugang, der im Falle einer Störung des Primärzugangs den Zugang zum Internet sicherstellt. Bei der Auswahl eines passenden Backups sollten Sie sich die drei folgenden Fragen stellen:
  • Wie groß ist mein Sicherheitsbedürfnis?
  • Welche Bandbreite benötige ich im Backupfall?
  • Wieviel möchte ich für ein Backup ausgeben?
Prinzipiell sollten Sie bei einem Backup darauf achten, dass ein Maximum der beteiligten Komponenten redundant ausgelegt ist. Ein Beispiel: wählen Sie für den Backup Zugang einen anderen Anbieter als für den Primärzugang. So ist sichergestellt, dass bei einem Ausfall im Provider Backbone des Primärzugangs ihr Backup Zugang noch funktioniert.Noch besser: wählen Sie für das Backup einen anderen Übertragungsweg als für die Primärleitung. Wenn Ihr Hauptanschluss ein auf einer Telekom Kupferleitung basierender DSL-Anschluss ist, macht ein Kabelanschluss oder ein Mobilfunk Internetzugang als Backup Sinn.

Welche Varianten gibt es und was ist zu beachten?

Eins vorweg: egal für welche Variante Sie sich entscheiden, eine Verfügbarkeit von 100% kann es nicht geben. Durch den intelligenten Einsatz von Backupstrategien können aber Ausfallzeiten auf unter 0,1% reduziert werden.Je nach Budget und gewünschter Verfügbarkeit machen folgende Backupszenarien Sinn:

Mehrere Internetzugänge über getrennte Hauszuführung und Wegeführung

Besser geht's (fast) nicht: die Anschlussleitungen für die Internetzugänge gehen an zwei unterschiedlichen Orten in Ihr Gebäude und werden über unterschiedliche Trassen an unterschiedlichen Zugangsknoten an das Provider Backbone angeschlossen.Bei hochwertigen Anbindungen über Standleitung wird das als gemanagte Lösung vom Provider angeboten, der dann auch sicherstellt, dass sich die Kabel an keinem Ort kreuzen. Meistens haben Primär- und Backupleitung die gleiche Bandbreite.Nachteil: nicht jedes Gebäude verfügt über zwei getrennte Hauseinführungen und die nachträgliche Verlegung kostet viel Geld und ist nicht immer möglich.In manchen Fällen lassen sich aber verschiedene Zugangstechnologien (Kupfer, Glasfaser, Kabelnetz) von unterschiedlichen Providern für ein Backup nutzen. Das bedeutet allerdings, das Sie das Backup selbst betreiben. Die Einrichtung eines Backups ist mit dem Einsatz eines passenden Routers schnell erledigt. Eine Empfehlung für passende Hardware erhalten Sie gerne von uns.

Backup über die Luft

radar-equipment-1090106_640Ein Backup über einen Mobilfunk Internetzugang oder über Richtfunk bietet Ihnen einen von der Erstanbindung komplett entkoppelten Übertragungsweg.Achten Sie bei einem Mobilfunk Backup auf einen Vertrag mit ausreichenden Datenvolumen. Denn nichts ist ärgerlicher, als eine Drosslung auf 9,6 kBit/s im Störfall. Auf der sicheren Seite sind Sie mit einem Vertrag mit unbegrenzten Datenvolumen, wie er von den drei Netzbetreibern angeboten wird. Näheres dazu finden Sie im Beitrag Revolution im Mobilfunk - Echte Flatrate ohne Drosselung.Richtfunk ist nicht überall verfügbar. Im Einzelfall muss geprüft werden, ob ihr Standort im Versorgungsbereich eines Richtfunkanbieters liegt. Provider wie QSC bieten mit der Wireless Local Loop Technologie symmetrische Bandbreiten von bis zu 400 MBit/s an.

Weiterer Internetzugang über zweiten Provider

Eine weitere Möglichkeit ist ein zweiter Internetzugang zum bestehenden Access über den gleichen Leitungsweg. So können Sie z.B. Ihren SDSL-Anschluss über einen ADSL- oder VDSL Internetzugang absichern. Diese Lösung bieten einige Anbieter als gemanagte Lösung an.Sollten Sie sich dazu entscheiden, das Backup selbst zu betreiben, achten Sie darauf, dass der Backupanschluss von einem anderen Anbieter als der Primäranschluss ist. So ist Ihre Konnektivität auch bei einer Großstörung im Providerbackbone sichergestellt.Allerdings hilft Ihnen das auch nichts, wenn der Bagger vor dem Haus ein komplettes Kabelbündel durchtrennt: die Wahrscheinlichkeit, dass beide Leitungen davon betroffen sind, ist ziemlich hoch.

Backup im Netz des Internetprovidcrs

Einige Anbieter bieten zur Steigerung der Verfügbarkeit auch ein Backup im Zugangsnetz an. Bei dieser Variante wird die letzte Meile, also der Teil des Internetzugangs vom Providerbackbone bis zu Ihrem Standort, einfach ausgeführt, die Leitung im Zugangsnetz aber über mehrere Wege geschaltet. Falls also Netzkomponenten im Backbone ausfallen, ist Ihr Internetzugang davon nicht betroffen.

Welche Lösung für wen?

Die Auswahl eines passenden Backupszenarios ist neben den Gegebenheiten vor Ort von Ihrem persönlichen Sicherheitsbedürfnis und Ihrem Budget abhängig. Eine Universallösung für jeden gibt es nicht. Gerne klären wir im persönlichen Gespräch Ihre Anforderungen und erstellen Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Posted in ADSL/VDSL/Kabel, SDSL, Standleitung and tagged , , , , , , , , , , , , , , , .

Alexander Wick

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit Trends im ITK-Bereich für Business Kunden. Nutzen Sie meine Expertise und Erfahrung und lassen Sie sich bei der Auswahl geeigneter Technologien und Lösungen für Ihr Unternehmen unterstützen. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.